Freitag, 28. Januar 2011

Anreise bzw. Abreise und erste Eindrücke.

Am Dienstag den 25. Januar 2011 war der so lange ersehnte Tag gekommen, der Tag der Abreise. Kaum zu glauben das es jetzt für ein Jahr nach Bolivien gehen sollte. Die Zeit vor der Abreise hatte seine Tücken und seine schönen Seiten. Zum einen tauchten immer neue Dinge auf die ich noch tun sollte und es wurde bis zum Tag der Abreise einfach nicht weniger (das Meiste waren irgendwelche noch auszufüllenden Formulare wegen dies und jenem), zum anderen waren die verschiedenen Abschiedsfeiern sehr schön und ich genoss die letzten Wintertage in Deutschland ;-). Schon komisch wenn man alles hinter sich lassen muss bzw. darf und sich mal komplett auf neue Dinge konzentrieren kann. Am 25. war es dann endlich so weit. Nochmal der letzte Check ob ich alles eingepackt hatte noch ein letzter Feinschliff in der Zimmerordnung noch ein letztes Mal das Gepäck gewogen ob es nicht doch zu viel wiegt für den Flug und dann ging es los. Mama fuhr mich netterweise zum Flughafen und nach den ausdrücklichen „Warnungen“ von Papa dass wir doch mindestens 7 Stunden früher losfahren müssten weil es „anscheinend“ heftigen Schneefall geben sollte fuhren wir natürlich viel zu früh los, so dass wir schon um 3 am Flughafen waren obwohl der Flug erst um 19:15 ging. Wir sind noch ein letztes Mal am Flughafen essen gegangen (10€ für 1 belegtes Toastbrot=Flughafenpreis) Nachdem wir noch auf Kevin (ein weiterer Deutscher der mit dem ICYE nach Bolivien geht) gewartet hatten ging es los. Über Madrid, Lima und mit einer Zwischenlandung in Santa Cruz kamen wir nach ca. 38 Std. on the Road bzw. in the Air endlich in La Paz an. Der erste Eindruck der Stadt den wir aus dem Flugzeug wahrnehmen konnten war beeindruckend. Eine Stadt auf 3700 Metern mitten in die Berge gebaut mit einer beeindruckenden Kraterlandschaft um die Stadt und auch teilweise in der Stadt. Bei diesem Eindruck stellt man sich schon die Frage warum sich genau hier eine solch große Stadt entwickelt hat. Am Flughafen (auf ca. 4000m) wurden wir von 2 sehr netten ICYE Mitarbeitern abgeholt welche sich mit einem uns vertrauten Schild auf welchem -ICYE-Bolivia- stand empfangen. Die abenteuerliche Fahrt mit einem Mini-Bus führte uns direkt in das Herzen von La Paz. Auch aus dieser Perspektive war die Stadt sehr Beeindruckend und die Höhendifferenzen innerhalb der Stadt waren nicht verkennbar. Angekommen im Zentrum von La Paz wurde ich von Carlos, ebenfalls einem ICYE Mitarbeiter abgeholt bei welchem ich jetzt für 1 Woche wohne. Er ist sehr nett und kann zu meiner Freude sehr gut Englisch, so dass ich mich gut mit ihm über La Paz, Bolivien, den ICYE und sonstige interessante Dinge unterhalten konnte. Jetzt wohne ich im 2. Stock eines 3-Stöckigen Hauses, und aus meinem Fenster habe ich eine recht gute Sicht über die Stadt. Nach ca. 16-18 Std. Schlaf konnte ich erst mal einen freien Tag genießen. Heute hatte ich zum ersten Mal Spanisch Kurs. Die Lehrerin ist sehr nett und ich bin recht zuversichtlich das ich nach dieser Woche schon die ersten Basics der spanischen Sprache erlernt habe, da sie sehr gut unterrichtet und auch schon einige Erfahrung mit ICYE-lern hatte welche auf dem gleichen Level wie ich (gleich 0) waren. Soweit erstmal für den Anfang, Bilder folgen noch (ich hab noch kaum welche gemacht).

Keine Kommentare:

Kommentar posten